Wie näht man Bettwäsche?

Wie näht man die Bettwäsche? Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Nichts genießt es so sehr, praktische Gegenstände selbst zu Hause zu erstellen. Kunsthandwerk und DIY- Artikel (Mach es selbst) sind heute wieder im Trend, und die Menschen sind immer mehr bereit, aus den unterschiedlichsten Materialien selbst zu nähen. Es stellt sich heraus, dass man zu Hause viel mehr bilden kann als nur einfache Servietten. Im folgenden Artikel zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Bettwäsche nähen. Sie lernen die Eigenschaften perfekter Bettwaren, die besten Gewebe kennen. Wir zeigen Ihnen auch die Vorteile der selbst genähten Bettwäsche.

Schritt 1: Was uns im Bettzeug schlafen lässt?

Eine perfekte Bettwäsche ist vor allem eine, die uns ungestört und tief schlafen lässt. Allerdings lässt uns nicht immer ein Set bestehend aus Laken, Deckenüberbezug und einem Kissenüberbezug gut schlafen. Welche Eigenschaften sollte eine perfekte Bettwäsche besitzen?

1. Festigkeit

Die Materialien, die wir bei der Herstellung von Bettwaren verwenden, müssen von höchster Qualität sein. Auf diese Art und Weise werden wir uns viele Jahre lang mit großartigen Produkten versorgen. In der Vergangenheit wurde hochwertige Bettwäsche sogar von Generation zu Generation weitergegeben. Heute wenn wir auf die Festigkeit stellen, gewinnen wir bessere Bettwaren zum Schlafen.

2. Atmungsaktivität

Die Temperatur im Schlafzimmer sollte sowohl unter als auch außerhalb der Bettdecke perfekt sein. Niemand wacht gerne schweißgebadet auf, oder? Deshalb lohnt es sich, Bettwaren zu verwenden, die sich durch beste Atmungsaktivität und Luftdurchlässigkeit auszeichnen. Dadurch atmet unsere Haut auch besser, was zu einem gesunden und erholsamen Schlaf führt.

3. Hypoallergene Bettwäsche

Die hochwertigen Materialien, die Hersteller beim Nähen von Bettwäsche verwenden, müssen hypoallergen sein. Auch zu Hause genäht, sollte Bettwäsche die Menschen, die sie benutzen, nicht sensibilisieren. Eine gute Nachtruhe ist in erster Linie ein gesunder Schlaf, und Sie können sich dank hypoallergener Materialien darum kümmern.

4. Ökologie

Wenn die Materialien nach nachhaltiger Entwicklung und ökologischen Prinzipien hergestellt werden, ist das die halbe Miete. Der Anbau von Pflanzen, aus denen viele Materialien hergestellt werden, darf das Gleichgewicht in der Natur nicht stören. Gleiches gilt auch für die Prozesse des Erstellens, Färbens und Schneidens von Materialien.

Die Bettwäsche von H&I Tekstile bietet all diese Eigenschaften. Wenn Sie langlebige, atmungsaktive, hypoallergene und ökologische Bettwäsche suchen, ist das Angebot von H&I Tekstile genau das Richtige für Sie. Bettlaken, Deckenüberbezüge und Kissenüberbezüge und sogar Bettwäsche-Sets – kaufen Sie online von einem vertrauenswürdigen Hersteller und Lieferanten. Wenn Sie wissen möchten, wie Sie Bettwäsche mit Heimmethoden nähen, haben wir weitere Tipps für Sie.

Schritt 2: Wähle das richtige Gewebe

Bevor Sie Ihre Nähmaschine einschalten, sollten Sie sich einen Moment Zeit nehmen, um das richtige Gewebe für Ihre Bettwäsche auszuwählen. Das perfekte Material sollte atmungsaktiv, leicht und hochwertig sein. Die Gewebeauswahl hängt auch vom Endprodukt ab – nicht jedes Material für ein Laken eignet sich für den Bezug oder Kissen.

Vor allem eignen sich weiche Gewebe – Baumwolle, Leinen, Satin oder Mikrofaser – am besten für Bett- und Kissenbezüge. Die besten Laken wiederum bestehen heute aus Jersey-Material, das definitiv flexibler ist als die oben genannten Stoffe.

Vermeiden Sie alle Arten von künstlichen Materialien, die schlecht atmungsaktiv und langlebig sind. Achten Sie beim Kauf von Stoffen auch auf deren Gewicht, damit Sie eine Bettwäsche für Sommer oder Winter nähen können.

Das letzte, aber nicht minder wichtige Element ist die Wahl eines auffälligen Musters, Farbverlaufs und Stofffarbe. Dieses Thema bleibt Privatsache und unterliegt nur der persönlichen Präferenz.

Schritt 2: Wir nähen

Sie wissen bereits, wie Sie das richtige Gewebe auswählen und auf welche Materialeigenschaften beim Einkaufen zu achten ist. Nachdem Sie die entsprechenden Ballen oder Stoffreste ausgepackt haben, können Sie mit der Vorbereitung des Nähvorgangs beginnen. Hier sind einige Ideen, wie Sie Bettzeug selbst beibringen können:

1. Definieren Sie Ihre Bedürfnisse

Prüfen Sie, was Sie brauchen und was Sie nähen möchten. Dazu ist ein wenig Fantasie nützlich, aber auch ein Maßband, mit dem Sie die Abmessungen des Bettes messen können. Überprüfen Sie auch die Größe von Kissen und Bezug, die Sie verwenden oder kaufen möchten. Schließlich soll alles perfekt passen.

Die beliebtesten Größen von Bettwäsche-Sets für Erwachsene:

Bezug 140×200 cm + Kissen 70×80 cm

Bezug 160×200 cm + Kissen 70×80 cm

Bezug 200×220 cm + 2 Kissen 70×80 cm

Die beliebtesten Größen von Kinderbettwäsche:

Bezug 80×80 cm für Neugeborene

Bezug 90×120 cm + Kissen 40×60 cm

Bezug 100×140 cm + Kissen 40×60 cm

2. Wählen Sie das richtige Design zum Nähen von Bettwäsche

Denken Sie daran, dass Sie mehr Material benötigen als die Abmessungen des fertigen Produkts. Zu Ihrer eigenen Sicherheit ist es oft besser, etwas mehr Stoff zu kaufen und mehr Reste zu haben, als zu wenig Stoff zu kaufen und sich überraschen zu lassen.

Je nach Größe einer bestimmten Bettdecke oder eines Kissens benötigen wir die doppelte Größe plus einige Zentimeter für die sogenannte „Überlappung“. Wenn die Bettdecke beispielsweise 200×220 groß sein soll, kaufen Sie am besten etwa 4,8 Meter Stoff. Verdoppeln Sie das Maß plus eine Überlappung – denken Sie bitte immer daran!

Man kann auch zwei verschiedene Stoffarten zusammen binden, vergessen Sie dann aber auch zusätzliche Zentimeter für die Überlappung nicht. Es wurde hergestellt, um den Stoff herumnähen zu können und die Größe der Steppdecke oder des Kissens nicht zu verlieren.

3. Wie näht man die Bettwäsche zu Hause?

Ein großer Tisch oder ein Stück Bodenbelag sind nützlich. Legen Sie das Material (oder die Materialien) auf eine ebene Fläche, messen Sie alles sehr sorgfältig aus und markieren Sie die Grenzen mit Stecknadeln.

Dann nähen Sie mit einem beliebigen Stich das Ende des Stoffes, das für eine Überlappung vorgesehen ist. Dieser Teil sollte nicht verbunden werden, da er zum Einlegen von Bettdecken- oder Kissenfüllungen vorgesehen ist.

Die drei verbleibenden Stoffseiten können nun zusammengenäht und dann nicht benötigter Stoffüberschuss abgeschnitten werden. Es lohnt sich auch, das Ganze noch einmal zu nähen, wofür eine Nähmaschine nützlich sein wird.

Am Ende des Vorgangs die Seite mit der Überlappung teilweise nähen, um Platz zum Einlegen der Füllung zu lassen. Bei einer Größe von 200 cm können Sie problemlos 40 cm auf jeder Seite „anziehen“. In den Rest des Bezuges sollten ein Reißverschluss oder Knöpfe eingenäht werden.

Schritt 4: Wie näht man Bettwäsche und wird nicht verrückt?

Jetzt wissen Sie, wie man zu Hause Bettwäsche näht. Handgefertigte Bettwäsche kann eine interessante Ergänzung zur Innenarchitektur sein und ihrem Schöpfer viel Freude bereiten. Was können Sie erwarten, wenn Sie sich entscheiden, zum ersten Mal Bettwäsche zu Hause zu nähen?

Achten Sie auf die Muster, nämlich in welche Richtung sie verlaufen.

Denken Sie daran, zu falten, bereiten Sie also größere Materialmengen vor.

Vergessen Sie nicht, Reißverschlüsse oder Knöpfe einzunähen.

Nicht beim ersten Fehlversuch zusammenbrechen, Übung macht den Meister!

Wir hoffen, dass Sie mit unserer Anleitung zum Nähen von Bettwäsche viele Jahreszeiten lang Freude an Ihrer eigenen DIY- Bettwäsche haben. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Arbeit und zerbrechen Ihre Schere!

No Comments

Post A Comment